Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

Frie­rock – Fes­ti­val am 11.+12. Au­gust 2017

Quelle: Frierock Festival

Am zwei­ten Au­gust­wo­chen­ende ver­wan­delt sich die Frei­licht­bühne in Frie­sack in ein El­do­rado für Mu­sik­lieb­ha­ber – die es lie­ber klein und fein mö­gen. Seit bei­nahe zwei Jahr­zehn­ten la­den die Or­ga­ni­sa­to­ren zum Frie­rock-Fes­ti­val und ho­len da­für Bands aus fast al­len Gen­res auf Ihre Bühne – Punk, Ska, Rock, Hard­core – Haupt­sa­che es wird ge­tanzt!

2017_neuDie Mu­sik steht beim Frie­rock im­mer im Vor­der­grund. Hier­für en­ga­gie­ren die Or­ga­ni­sa­to­ren des Fes­ti­vals nicht nur Bands aus mu­si­ka­lisch un­ter­schied­li­chen Rich­tun­gen, son­dern auch aus den ver­schie­dens­ten Ecken Deutsch­lands und der Welt. Mit den Glam – Pun­kern “Eat Lip­stick” aus Ber­lin fin­det eine Kombo auf die Frei­licht­bühne, die den ur­ba­nen Spi­rit der Los An­ge­les Mu­sic Szene und den Charme des Ber­li­ner Un­der­ground ver­eint. High Heels, Pe­rü­cken, eine cha­ris­ma­ti­sche Show und Mu­sik, be­stehend aus viel Glam, Punk und ei­ner Stimme die ver­zückt. Die bei­den Lea­der der Band, „Anita Drink und The Shred­der“ wer­den dann Sams­tag­nacht noch­mal zur Af­ter­show für gute Stim­mung sor­gen. „Wu­can“ aus Dresden,lässt sich pro­blem­los als Hard­rock-, Psy­che­de­lic-, Acid­folk-, Sto­ner- oder Blues­rock­band hö­ren, die ihre Ein­flüsse elek­tri­sie­rend in­ein­an­der ge­fal­tet ha­ben. Aus Frank­furt am Main rei­sen “The Tex Avery Syn­drome” an und prä­sen­tie­ren ih­ren Hard­core-Me­tal. Die Ros­to­cker “Loop­milla” brin­gen den Hip­Hop nach Frie­sack und die “Ba­tiar Gang” aus Leip­zig rei­zen mit Bal­kan-Gyp­sie-Mu­sik den Tanz­re­flex der Fes­ti­val­be­su­cher. Iri­schen Folk-Punk gibt’s von der Ber­li­ner Band „The Po­kes“ und et­was an­rü­chi­gen Elek­tro-Rock ha­ben die Jungs von „Launce“ im Ge­päck. Mit der Hard­core Band „Mind­fall“ und den Ro­ckern von „The Wake Woods“ ist die Lan­des­haupt­stadt Pots­dam auch gut ver­tre­ten. Nicht feh­len dür­fen na­tür­lich auch die Dau­er­gäste aus El­s­tal – die „Punch Up Po­gos“.Herz

Ins­ge­samt 13 Bands, wie ge­wohnt über­ra­schend gut ge­mischt, kom­men die­ses Jahr nach Frie­sack. Ne­ben der er­fri­schen­den Live-Mu­sik, gibt es ein aus­ge­such­tes An­ge­bot an fleisch­hal­ti­gen wie auch ve­ga­nen Spei­sen und Ge­trän­ken. Zelt­platz­gäste kön­nen sich auf eine Ver­sor­gung mit Früh­stück freuen. Am Sams­tag­nach­mit­tag fin­det auf dem Fes­ti­val­ge­lände ein Fuß­ball­tur­nier um den Frie-Rock statt.

Im ver­gan­ge­nen Jahr setz­ten die Friero­cker ein Zei­chen für Kin­der. Mit der Ein­füh­rung der Frierock.Racker-Zone wurde das Rock-Fes­ti­val be­wusst fa­mi­li­en­freund­li­cher. Das soll die­ses Jahr fort­ge­setzt wer­den. Ti­ckets für das ge­samte Wo­chen­ende, in­klu­sive Cam­ping, kos­ten 15 Euro und gibt’s aus­schließ­lich an der Abend­kasse. Der Ein­lass be­ginnt am Frei­tag, den 11. Au­gust, um 16 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.