Festival Guide 2018 | Inforiot

Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

· Mit Inforiot durch den Festival-Sommer 2018

Festival Guide 2018

Quelle: Inforiot

INFORIOT – Sommer, Sonne, Camping! Hiermit präsentieren wir die vierte Ausgabe des Inforiot Festival-Guide für Brandenburg. Auch in diesem Jahr haben wir für euch fleißig die großen und kleinen Festivals und Veranstaltungen mit linkem und alternativen Anspruch gesammelt, die wir nur wärmstens empfehlen können. Denn Sommerzeit ist Festivalzeit! Ob am See, im Wald, auf´m Acker oder Ähnlichem. Jenseits der Lohnarbeit, Schule oder Uni finden sich in Brandenburg eine Fülle von subkulturellen Events, die zum gepflegten Entspannen und Faulenzen einladen.

In einem groben Überblick wollen wir euch einige Oasen jenseits des kommerziellen Terrors in Brandenburg vorstellen. Wir wollen euch vor allem auf kleinere und größere Events hinweisen, die einerseits ein alternatives Selbstverständnis besitzen und andererseits einen D.I.Y.-Charakter pflegen.*

08.06.-10.06. Rand.Gestalten Sternfabrik Seit vielen Jahren fand in Berlin-Hellersdorf das Open Air Festival „rand.gestalten“ statt. Inspiriert von linken Kampfsportevents entstand die Idee, das Festivalkonzept (OpenAir und Musik) mit (Kampf-) Sport zu verbinden: die „rand.gestalten Sternfabrik“ war geboren. Dieses Jahr findet die rand.gestalten Sternfabrik erstmalig auf dem Gelände des FreiLand in Potsdam statt. Ein einzigartiges Martial Art-Event mit (Kampf-) Sportworkshops, Schnupperkursen, Vertiefungsmöglichkeiten, Infoveranstaltungen, Gruppentrainings und Open Mat. Dabei ist es für die Organisations-Crew wichtig, einen sicheren Raum zu schaffen, in dem alle diskriminierungsfrei erste Erfahrungen sammeln und ihre Fähigkeiten erweitern können. Sexismus und Mackertum werden hier nicht geduldet. Alle Infos zu den Workshops, Abendprogramm und Anmeldung findet ihr unter: http://randgestalten.blogsport.eu

09.06. Karlstraßenfest Eine grüne Oase im Herzen von Cottbus. Die Anwohner*innen und Vereine des Kiezes rund um den Bonnaskenplatz haben eine Allianz geschmiedet, um gemeinsam ein Fest zu feiern. Ein Fest, garantiert ohne Losbuden und Karusselgedudel. Dafür aber mit veganen und vegetarischen Köstlichkeiten, Tanz, Kinderschminken, Live-Musik, Stadtteilführung und Entspannung. Mehr Infos zum Karlstraßenfest: https://www.facebook.com/events/297637247437414/

05.07.-09.07. Feel Festival Nur einen Moment entfernt vom Alltag, warten erneut fünf Tage voller Musik, Inspiration und besonderer Begegnungen am Bergheider See auf euch. Das Feel Festival sieht sich als ein buntes, offenes und tolerantes Festival. Wie es auf der Veranstaltungsseite heißt, soll es „gerade in diesen Zeiten (…) umso wichtiger [sein], dass wir uns wieder vereinen, mit der Natur verbinden, um Freiheit zu fühlen, mit Konventionen zu brechen und das Miteinander ausgiebig zu zelebrieren“. Insbesondere der Einzug der AfD in den Bundestag gab den Veranstalter*innen den Anstoß sich aktiv für ein diskriminierungsfreies Feiern einzusetzen, wobei ein friedliches und offenes Miteinander schon immer Teil ihres Festival-Konzeptes war. Deshalb ist für das Feel Festival „Nationalismus, Rassismus, Sexismus und Diskriminierung“ in jeglicher Form unvereinbar. Auf dem Feel Festival warten auf euch aufregende Zeiten voller elektronischer und handgemachter Musik sowie neue visuelle und künstlerische Experimente, eingebettet in eine reiche Landschaft aus Floors, Bühnen und Installationen. Lasst euch treiben und anregen von einem diversen Aufgebot an Workshops, Diskursen, Performances und kulinarischen Verzückungen! Zur Festivalseite: http://feel-festival.de/

06.07.-08.07. Ultrash Festival Das Ultrash ist ein Festival der besonderen Art und geht dieses Jahr in die 12. Runde. Ein politisches Festival auf dem FreiLand Potsdam für Skins, Punks, Ultras und andere antifaschistische Gegenkulturen. Die Wortschöpfung lässt schon darauf schließen, dass sich hinter dem zweitägigen Festival eine Kooperation der Gruppen Ultrá (Babelsberg) und RASH (Red and Anarchist Skinheads Berlin/Brandenburg) verbirgt. Laut den Veranstalter*innen will das Festival auf die Aktivitäten der Gruppen „hinweisen und aufzeigen, dass “Ultras” und “Skinheads” eben nicht nur rechtsradikale Schlägerbanden oder alkoholisierte Pöbelmobs sind.“ Neben tollen Bands gibt es auf dem Ultrash außerdem leckeres Essen, Stände, Soli-Tombola u.v.m. Außerdem wird am Samstag das Buch „Hooligans. Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ von Robert Claus vorgestellt und ein Freundschaftsspiel zwischen SV Babelsberg 03 und BSG Chemie Leipzig eingeläutet. Zur Festivalseite: https://www.facebook.com/events/118746815453701/

12.07.-15.07. Stuss am Fluss Open Air Drei Vereine und zahlreiche Unterstützer*innen aus der Stadt Cottbus wollen vom 12.-15.07. ein Sommer-Festival der ganz besonderen Art veranstalten. Bereits zum vierten Mal hausiert das Stuss am Fluss im Strombad Cottbus. Neben einen breiten Programm an Live-Musik und Djs, bietet das Festival zahlreiche Stände mit verschiedensten Workshops, informative Vorträge und Filme an. Ein Sause für alle solle es werden – non-kommerziell, ohne Eintritt, aber mit Bespaßung für alle zwischen 0 und 99. Zur Festivalseite: https://stussamfluss.de/

14.07. Laut und Bunt Festival Rathenow Am 14.07.2018 wird zum 10. Mal im Optikpark Rathenow das „Laut und Bunt Festival“ stattfinden. Organisiert wird es von einer Gruppe junger Menschen, die sich für Vielfallt, Weltoffenheit, gute Musik und gegen Rechts einsetzt! Zum zehnten Jubiläum bietet das Laut und Bunt Festival ein abwechslungsreiches Programm aus Hiphop, Rock, Metalcore und Reggae. Mehr Infos zum Festival gibt es hier: laut-und-bunt.de

20.07.-22.07. Nation of Gondwana Die Nation of Gondwana bei einem See bei Grünfeld begrüßt jährlich seine Besucher_innen zum semifiktiven Parallelwelttourismus. Seit 1995 findet das alternative Freiluftfestival für elektronische Musik im Berliner Umland statt. Ursprünglich als Alternative zur Loveparade gedacht ist die Nation of Gondwana eine familiäre Veranstaltung, an der jährlich bis zu 8.000 liebestolle Menschen teilnehmen. Ein großer Sympathiepunkt: Sexualisierte, rassistische, homo- und transphobe, behindertenfeindliche und ähnliche Übergriffe werden auf der Nation NICHT geduldet! Zur Unterstützung der Betroffenen gibt es auf der Nation einen Safer Space. Zur Festival-Seite: http://www.pyonen.de/info.html

26.07.-29.07. JWD Camp Nachdem das JanzWeitDraussen (JWD) Camp letztes Jahr seine Premiere im Strombad Cottbus feierte, findet das antifaschistisches Camp für Brandenburg dieses Jahr vom 26. bis 29. Juli in Kuhlmühle bei Wittstock (Dosse) statt. Drei Tage Workshops, Vernetzung, Konzerte, Lesungen und Entspannung. Alle Infos findet ihr unter: http://www.jwd-camp.org

02.08.-05.08. Resist to Exist Festival Am ersten Augustwochenende findet zum 15. Mal das Open-Air Festival Resist to Exist zum dritten Mal in Brandenburg statt. Um die 40 Punk-, HC-, Hiphop und Ska-Bands aus dem In- und Ausland sorgen auf zwei Bühnen für Stimmung. Dieses Jahr mit Terrorgruppe, The Baboon Show, Audio88&Yassin, Moscow Death Brigade, Waving the Guns und vieles mehr. Dazu gibt es wieder günstige Getränke, Ess-Stände von vegan bis Fleisch, Klamotten-, Platten- und Infostände sowie ein politisches Kino. Das Festival wird D.I.Y.-mäßig von einer ehrenamtlichen Crew von der Szene für die Szene organisiert. Nach den positiven Erfahrungen vom letzten Jahr ist der Veranstaltungsort wieder das brandenburgische Kremmen, von der Berliner Stadtgrenze in einer viertel Stunde mit dem Zug zu erreichen. Das komplette Line-Up, weitere Infos und Ticket-Vorverkauf gibt es auf der Website: http://www.resisttoexist.de/

03.08.-04.08. Jenseits von Millionen Das Festival “Jenseits von Millionen” ist seit über 10 Jahren das alljährliche Wiedersehen am ersten Augustwochenende, am 03. & 04.08., auf der Burg in Friedland. Eine Wahlverwandtschaft, die die Veranstalter*innen liebend gerne pflegen und mit Herzblut zelebrieren. Auch in diesem Jahr begleiten sie die Kinderhilfsorganisation Raise a Smile e. V. Charity im ländlichen Osten Sambias mit 2€ jedes verkauften Festivaltickets und allem Geld, das nach Abzug der Festivalkosten auf der Haben-Seite steht. Zur Festivalseite: http://jenseitsvonmillionen.de/

09.08.-13.08. Die Wilde Möhre Festival Am 9. August 2018 hat das Warten ein Ende, denn dann startet das Wilde Möhre-Lebensgefühl in Drebkau bei Cottbus. Zusammen wollen die Veranstalter*innen eine kleine Welt erschaffen und tanzend träumen, laufend staunen, hüpfend grinsen und am Ende lachend weinen. Noch dazu feiert das Wilde Möhre Festival 2018 ihr fünftes Jubiläum! Und daher haben die Macher*innen des Festival neben ihrem gewohnt famosen Musik-, Kultur- und Workshop-Programm diverse Schmankerl für euch ausgedacht. Also seid gespannt und holt schon mal Kostüme und Seifenblasen raus – die Wilde Möhre 2018 wird kommen! Personen aus der rechten oder der gewaltbereiten Szene erhalten keinen Einlass. Alle Infos unter: https://wildemoehrefestival.de/

10.08.-11.08. OBOA Festival Am 11. und 12. August wird das Fort Gorgast wieder in ein Oderbruch-Wunderland verwandelt. 50 Künstler*innen auf 5 Bühnen. Das OBOA wird veranstaltet vom BREAK TRIBE MUSIC e.V. Der Verein wurde Ende 2000 gegründet, um das OBOA 2001 als Umsonst&Draußen-Festival veranstalten zu können. Doch der Verein strahlt darüber hinaus: Er veranstaltet kleine Events in der Region, die eine Bereicherung für das kulturelle Leben im Oderbruch ist. So auch das Festival! Zur Festival-Seite: http://www.oboa.de/

10.08.-11.08. Frierock Festival Am zweiten Augustwochenende verwandelt sich die Freilichtbühne in Friesack in ein Eldorado für Musikliebhaber*innen – die es lieber klein und fein mögen. Seit beinahe zwei Jahrzehnten laden die Organisator*innen zum Frierock-Festival und holen dafür Bands aus fast allen Genres auf ihre Bühne – Punk, Ska, Rock, Hardcore – Hauptsache es wird getanzt! Ehrlich, konstant, bewährt, familiär, unkommerziell, unbekannte gute Bands, immer wieder anders, verrückt, mal nackt, verzaubernd, mal melancholisch ruhig, mal erschreckend, Rutschen hilft, moshpit, circle pit, wall of death, skaskaska, aaark aaark aaark, pyroatmosphere, für alle Menschen, laut und leise, Bands von nebenan, Bands von weit weit weg, Dicke Props. Zur Festivalseite: http://www.frierock-festival.de/

17.08.-19.08. alínæ lumr Festival alínæ lumr lädt ein zu einem ereignisreichen Urlaub auf dem Land. Auf der Burg, am Marktplatz, den Hinterhöfen, der Altstadtkirche, auf versteckten Wiesen und am See wartet ein sorgfältig kuratiertes Musikprogramm, Workshops, Theater, Lesungen und die charmante Altstadt Storkow auf euch. Das Festival möchte die Stadt öffnen und Orte des Zusammenkommens schaffen, auch um ein klares Zeichen für positiven Austausch und Willkommenskultur in der Region zu setzen. Zur Festivalseite: http://alinaelumr.de/

24.08.-26.08. 25 Jahre Jwp Mittendrin Lange ist es ruhig geworden um das Jugend- und Wohnprojekt MittenDrin in Neuruppin. Nun präsentieren die Leute ihren Bahnhof und laden zur 25. Jahresfeier ein. Viele Infos gibt es noch nicht, hier werdet ihr aber bestimmt fündig: https://www.facebook.com/events/551973758509196/

31.08.-02.09. Landflucht Festival Das Landflucht Festival in Klein Buckow bei Spremberg begrüßt seine Gäste mit den Worten: „Willkommen Off-Line!“. Ein Willkommen zuhause an die Träumer*innen, Visionär*innen und Selber-Macher*innen, zu einem Abenteuer im versteckten Brandenburger-Provinz-Nirgendwo, jenseits der Norm und zum Gefühl der Freiheit. Das Landflucht Festival wirbt für drei Tage „analog menscheln“ – Landflucht ist System- und Displaypause. Dazu gibt es Vorführungen, Musik, Tanz und „sauberes Essen“, ein Programm aus Ironie und Ehrlichkeit, mit interessanten Abwechslungen und Drumherum. Lasst euch inspirieren, transformieren, eure Sinne neu sortieren. Werdet was ihr gerne sein wollt. Zur Festivalseite: http://www.landflucht-festival.de/

Schöner leben ohne Nazis Sommertour

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Schöner leben ohne Nazis – Kampagne eine Veranstaltungstour durch Brandenburg. Die Kampagne ist ein Gemeinschaftsprojekt des Aktonsbündnisses Brandenburg gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, des Landesjugendrings Brandenburg und der demokratischen Jugendverbände der Parteien. Ziel ist es, durch bunte Aktionen und Merchendise die Menschen in Brandenburg zu mehr Positionierung gegen Nazis und Rechtspopulismus zu bewegen. Wie der Hashtag #sommerderstars erahnen lässt, scheint die Kampagne dieses Jahr den schicken Flair im ganz großen Stil in die Städte von Brandenburg bringen zu wollen. Ein Highlight gab es schon: Zum Auftakt der Sommertour spielte die Holocaust-Überlebende Ester Bejarano mit der Microfon Mafia am 22. Mai in Oranienburg. Ein weiteres Highlight lässt auch nicht lange auf sich warten: Am 21.06. spielen die Jungs von Feine Sahne Fischfilet ausgerechnet in Cottbus einen Gig vor ihrer Festival-Tour. Und sicherlich folgen noch mehr kleine und große Überraschungen. Alle Infos und Termine findet ihr hier: https://de-de.facebook.com/SchoenerLebenBrandenburg/

 

*Die Auflistung wird sicherlich nicht vollständig sein. Über Ergänzungen freuen wir uns allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.