Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

· Auf der Suche nach neuen Kameraden

Bran­den­bur­ger NPD will Frei­wil­lige Feu­er­weh­ren ‚un­ter­wan­dern‘

Quelle: Inforiot

INFORIOT Mit ei­ner neuen Kam­pa­gne will die NPD in Bran­den­burg die Frei­wil­lige Feu­er­wehr ‚un­ter­wan­dern‘. Auf ih­rer Face­book-Seite for­dert die NPD ihre An­hän­ge­rIn­nen und Sym­pa­thi­san­tIn­nen auf, sich ak­tiv in den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren des Lan­des zu en­ga­gie­ren. Mit der Kam­pa­gne er­hofft sich die Rechtsaußen-Partei eine Ver­tie­fung re­gio­na­ler Ver­an­ke­rung und Ak­zep­tanz in die­sem äußerst an­ge­se­he­nen Be­reich des Eh­ren­amts.

Der An­stoß der Kam­pa­gne ging da­bei of­fen­bar von dem Kreis­ver­band Ober­ha­vel aus. Nach ei­ge­nen Be­rich­ten sol­len erste Flyer im Land­kreis ver­teilt wor­den sein. Wei­tere Ver­tei­lun­gen im ge­sam­ten Land sol­len fol­gen. In ei­ner Vi­deo­bot­schaft, wie auch an­de­ren Fo­tos, wirbt der Vel­te­ner NPD-Stadt­ver­ord­nete Ro­bert Wo­lin­ski für den Ein­tritt in die Frei­wil­lige Feu­er­wehr.

Screenshot: Facebook.

Screen­shot: Face­book.

Nazi-Pro­blem bei der Bran­den­bur­ger Feu­er­wehr?
Dass die NPD in den Feu­er­weh­ren ein Betätigungs- und Re­kru­tie­rungs­feld sieht, ist nicht neu. Be­reits in der Ver­gan­gen­heit häuf­ten sich Be­richte über ex­trem rechte Ten­den­zen in­ner­halb der Feu­er­weh­ren in Bran­den­burg und Ver­bin­dun­gen zu or­ga­ni­sier­ten Struk­tu­ren. Im Sep­tem­ber 2015 sorgte ein Vor­fall an der Lan­des­feu­er­wehr­schule in Ei­sen­hüt­ten­stadt für ei­nen grö­ße­ren Skan­dal. Be­rufs­feu­er­wehr­leute sol­len auf ei­ner Feier am Rande ei­nes Grund­lehr­gangs „Sieg Heil“ ge­ru­fen und Mu­sik mit neo­na­zis­ti­schen In­hal­ten ab­ge­spielt ha­ben.

In ei­nem Fall fun­gierte der NPD-nahe Maik Neu­ber, eben­falls im Herbst 2015, als An­mel­der der Vel­te­ner „Abend­spa­zier­gänge“ und en­ga­giert sich gleich­zei­tig bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Oberkrämer/Marwitz (Kreis Ober­ha­vel). Nach­dem die Pots­da­mer Neus­ten Nach­rich­ten diese Ver­bin­dung auf­ge­deckt hat­ten, po­si­tio­nierte sich Ober­ha­vels Kreis­brand­meis­ter Frank Kliem auf der Seite der Nazi-Geg­ner_in­nen, nahm je­doch die Feu­er­weh­ren im Kreis in Schutz vor Pau­schal­ver­ur­tei­lun­gen. In der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr von Mar­witz blieb eine ent­spre­chende Re­ak­tion aus. So sei die „Ge­sin­nung“ Neu­bers in der Feu­er­wehr lange be­kannt ge­we­sen. Bis heute wird Neu­ber auf der Web­seite der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Oberkrämer/Marwitz als Ober­feu­er­wehr­mann auf­ge­lis­tet.

Screenshot: Maik Neuber auf der Seite der Freiwilligen Feuerwehr Marwitz.

Screen­shot: Maik Neu­ber auf der Seite der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Mar­witz.

In ei­nem an­de­ren Fall deck­ten an­ti­fa­schis­ti­sche Re­cher­chen Ver­bin­dun­gen der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Pots­dam-Fahr­land auf. Or­ga­ni­sierte Neo­na­zis fun­gier­ten als „Grup­pen­lei­ter“, was sie dazu be­rech­tigt mit Kin­dern und Ju­gend­li­chen zu ar­bei­ten. So soll der Neo­nazi Paul End­er­ling als „Ju­gend­wart“ so­wie „Haupt­feu­er­wehr­mann“ und Sa­scha Li. als „Lösch­meis­ter“ der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Fahr­land tä­tig ge­we­sen sein.

One thought on “Bran­den­bur­ger NPD will Frei­wil­lige Feu­er­weh­ren ‚un­ter­wan­dern‘

  1. Im NPD-Kreis­ver­band LOS gab es in der Ver­gan­gen­heit auch Ver­bin­dun­gen zur Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr: „Die ehe­ma­lige Le­bens­ge­fähr­tin von Klaus Beier, Na­dine Mül­ler, 2010 De­le­gierte ih­res Kreis­ver­ban­des beim Lan­des­par­tei­tag, war zwi­schen­zeit­lich als Pres­se­war­tin beim Kreis­feu­er­wehr­ver­band Oder-Spree ak­tiv.“ (Sep­tem­ber 2014, https://recherchegruppeffo.noblogs.org/post/2014/09/09/der-npd-kreisverband-oderland-im-spagat-zwischen-buergernaehe-und-radikalitaet-sommer-2014/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inforiot