Brandenburger Rechtsrock-Band trat bei Nazi-Fest in Italien auf | Inforiot

Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

Brandenburger Rechtsrock-Band trat bei Nazi-Fest in Italien auf

Quelle: Inforiot

INFORIOT Am vergangenen Samstag, den 19. November, soll ein Neonazi-Konzert in Norditalien mit internationalen Rechtsrock-Bands stattgefunden haben. Bei dem von “Blood&Honour” und den “Hammerskins” organisierten Großevent unter dem Motto “Europe Awake” (übersetzt: Europa erwache) traten insgesamt acht Bands aus vier Nationen auf, darunter auch zwei aus Deutschland. Bei der einen deutschen Band handelt es sich um “Blitzkrieg” aus Chemnitz, deren Mitglieder zum NSU-HelferInnennetzwerk gezählt werden. Bei der anderen deutschen Band handelt es sich um “Frontfeuer” aus Beeskow.

Flyer für das Rechtsrock-Fest Europe Awake“Frontfeuer” sollen zum „harten Kern“ der “Terrorcrew – Kameradschaft Kommando Werwolf (KSKW)” gehören, die im Raum um Frankfurt (Oder) und dem Sachsen-Anhaltinischen Gardelegen aktiv sind. Bei Auftritten soll “Frontfeuer” Westen und Tshirts mit dem KSKW-Emblem mit der „Schwarzen Sonne“ tragen. KSKW ist eine Rocker-ähnliche Neonazigruppierung, die sich in Kutten einhüllen ohne Motorräder zu besitzen. Neben “Frontfeuer” kommen mit “Blutflagge”, “Die weißen Jäger” (D.W.J.), “Mogon”, “Projekt 8.8” (Projekt 88) und  “Wolfskraft” (WK) weitere namenhafte Rechtsrock-Bands aus Beeskow. Damit kann die Kreisstadt als eine der wichtigsten Brandenburger Städte für Rechtsrock bezeichnet werden. Alle genannten Bands pflegen untereinander enge Verbindung.

Brandenburger Rechtsrockbands im Ausland – keine Seltenheit
Nur wenige Orte im Land Brandenburg eignen sich für Rechtsrockkonzerte. Vielerorts machen es Behörden, Polizei, das Engagement von Antifaschist_innen und der Zivilgesellschaft den VeranstalterInnen schwer Konzerte durchzuführen. Daher treten Brandenburger Rechtsrockbands seit Jahren eher außerhalb von Brandenburg oder im Ausland auf. Erst im Oktober fand ein Großevent im Schweizerischen Unterwasser bei Toggenburg mit 5.000 internationalen Neonazi-Gästen statt. Von den dort aufgetretenen fünf Bands stammen drei aus Brandenburg – “Confident of Victory (C.o.V)” aus Senftenberg, “Frontalkraft” aus Cottbus und “Exzess” aus Strausberg.


Auffallend dabei: C.o.V. und “Frontalkraft” traten bereits am 27. März 2013 bei einem von dem Veltener NPD-Politiker Robert Wolinski organisierten Konzert in Finowfurt auf. Auch bei Folgeveranstaltungen, die mutmaßlich von Wolinski organisiert wurden, traten u.a. die drei Bands und “Frontfeuer” immer wieder auf. Dies ist der Werbung auf der Seite zum Konzert am 27. März 2013 zu entnehmen. Wolinski ist Mitglied des Brandenburger Landesvorstandes der NPD und gilt als Schlüsselfigur der brandenburger Rechtsrockszene. Anfänglich organisierte er die Konzerte unter dem Label “Märkische Skinheads 88”, die er laut einem Posting auf der NPD Oberhavel Facebookseite zur Firma “MVD / MS 88” aufbaute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.