Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

KuZe

Seit Grün­dung der Uni­ver­si­tät Pots­dam lie­gen ihre drei (frü­her vier) Stand­orte an der Pe­ri­phe­rie der Stadt: in Golm, am Neuen Pa­lais, in Grieb­nitz­see so­wie bis 2007 in Ba­bels­berg. Diese Ver­tei­lung er­schwerte den Aus­tausch zwi­schen den Stu­die­ren­den ver­schie­de­ner Stand­orte. Ge­mein­same kul­tu­relle Ak­ti­vi­tä­ten und so­mit eine starke Wahr­neh­mung der Stu­die­ren­den in der Pots­da­mer In­nen­stadt wa­ren kaum exis­tent. Um die­sen Miss­stand zu be­he­ben, ent­wi­ckelte der da­ma­lige AStA (All­ge­mei­ner Stu­die­ren­den­aus­schuss) ein ers­tes Kon­zept für ein stu­den­ti­sches Kul­tur­zen­trum in der In­nen­stadt und stellte die­ses der Stadt vor. Die Idee stieß auf gro­ßes Wohl­wol­len. Als Ne­ben­pro­jekt die­ser Idee ent­stand 1998 in Ko­ope­ra­tion mit der Uni­ver­si­tät Pots­dam der Stu­die­ren­den­kel­ler NIL am Neuen Pa­lais.

Das erste in­ter­es­sante an­ge­bo­tene kom­mu­nale Ob­jekt in der In­nen­stadt war die Alte Stadt­schule in der Friedrich-Ebert-Straße. Dem folg­ten wei­tere Vor­schläge, doch diese schei­ter­ten aus den un­ter­schied­lichs­ten Grün­den. Mit der Zeit wurde es im­mer un­wahr­schein­li­cher, dass den Stu­die­ren­den ein ge­eig­ne­tes kom­mu­na­les Ob­jekt in der In­nen­stadt zur Ver­fü­gung ge­stellt würde. Den­noch hatte das Pro­jekt un­ter den Stu­die­ren­den viele An­hän­ge­rin­nen ge­fun­den. Aus die­sem Grund nahm der AStA 2001 ei­nen Kurs­wech­sel vor und ver­han­delte auf Vor­schlag des OB Mat­thias Platz­eck mit der pri­va­ten Ei­gen­tü­me­rin der Hermann-Elflein-Straße 10, der VDLB GmbH. So konnte 2002 eine in­ner­städ­ti­sche Fi­liale des AStA als Büro auf 100 m2 er­öff­net wer­den. Der AStA ent­wi­ckelte in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Sa­nie­rungs­trä­ger Pots­dam, der Bau- und Kul­tur­ver­wal­tung der Stadt Pots­dam, der Ei­gen­tü­me­rin des Ge­bäu­des und dem Land Bran­den­burg ein Kon­zept, wel­ches die Nut­zung des Ge­län­des als Stu­den­ti­sches Kul­tur­zen­trum vor­sah. Stadt, Land und Ei­gen­tü­me­rin in­ves­tier­ten dar­auf­hin etwa eine Mil­lion Euro für die Sa­nie­rung und den Um­bau des Are­als. 2004 un­ter­schrieb der AStA ei­nen Miet­ver­trag für den Ge­bäu­de­kom­plex der Hermann-Elflein-Straße 10. Im No­vem­ber 2005 konnte das Stu­den­ti­sche Kul­tur­zen­trum nach 1 1/2 jäh­ri­ger Um­bau­phase mit ei­ner Fest­wo­che er­öff­net wer­den. Die Aus­stat­tung konnte zu ei­nem gro­ßem Teil durch För­der­mit­tel des Stu­den­ten­wer­kes Pots­dam rea­li­siert wer­den.

 

Stu­den­ti­sches Kul­tur­zen­trum Pots­dam
Her­mann Elflein Str. 10
14467 Pots­dam
Tel.: 0331/6471014
Fax: 0331/6471010
info [at] kuze-potsdam.de
www.kuze-potsdam.de