Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

Ar­chiv

headerimgDas Ar­chiv ist das ein­zige un­ab­hän­gige Kul­tur­zen­trum, wel­ches noch an sei­nem Grün­dungs­ort be­steht. Un­ab­hän­gig von Her­kunft, so­zia­lem Sta­tus, amt­li­chen Dia­gno­sen oder ma­te­ri­el­ler Aus­stat­tung, stellt das Ar­chiv den Ma­che­rIn­nen und Nut­ze­rIn­nen ei­nen so­zio-, so­wie sub­kul­tu­rel­len Rah­men und Raum be­reit. Gäste je­der Al­ters­gruppe, die die­ses Haus­pro­jekt un­ter­stüt­zen wol­len, sind so­mit herz­lich will­kom­men. Alle Ar­bei­ten für das Ar­chiv er­fol­gen auf eh­ren­amt­li­cher Ba­sis.

Der Ar­chiv e. V. be­her­bergt die ver­schie­dens­ten Pro­jekte und ist von der Größe und der ge­sam­ten Kon­stel­la­tion in
Pots­dam ein­zig­ar­tig.

 


Trä­ger: Ar­chiv e.V.

Das Pro­jekt „Ar­chiv“ be­steht seit 1994. Es ent­stand im Laufe der Haus­be­set­zer­be­we­gung der 90-er Jahre un­ter Dul­dung der Stadt Pots­dam. 1997 grün­dete sich der „Ar­chiv e.V.“ aus der he­te­ro­ge­nen Gruppe der Nut­ze­rIn­nen, wel­cher seit dem die Trä­ger­schaft über das Pro­jekt führt.

 

Selbst­ver­ständ­nis:

Der Trä­ger folgt sei­nem ge­mein­nüt­zi­gen Grund­ge­dan­ken. Je­der ge­stal­tende Mensch die­ses Ver­eins be­tei­ligt sich eh­ren­amt­lich und pa­ti­zi­pa­to­risch am Ge­sche­hen im und um das so­zio­kul­tu­relle Zen­trum, dem „Ar­chiv“. Kein Mensch un­se­res Pro­jek­tes be­kommt Geld­lohn oder ar­bei­tet in ei­ner Weise haupt­amt­lich. Ent­schei­dun­gen das Ge­samt­pro­jekt be­tref­fend trifft das Nut­ze­rIn­nen­ple­num, Pro­jek­tent­schei­dun­gen tref­fen die Pro­jekt­grup­pen­ple­nen. Der Ver­ein folgt seit Be­stehen er­folg­reich dem „Em­power­ment-Ge­dan­ken“.

Seit 15 Jah­ren wird dort un­ab­hän­gig von öffent­li­chen Gel­dern, par­tei­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen oder so­zi­al­pro­fes­sio­nel­ler Lei­tung Teil­habe an Kul­tur am Rande des „Main­stream“ er­mög­licht. Un­ab­hän­gig vom so­zia­lem Sta­tus oder Ver­mö­gen der Nut­ze­rIn­nen macht es sich das Ar­chiv öffent­lich zur Auf­gabe u.a. an­ti­ras­sis­ti­sche, an­ti­fa­schis­ti­sche, an­tis­e­xis­ti­sche An­ge­bote zu schaf­fen bzw. Räume zur Selbst­or­ga­ni­sa­tion in die­sem Sinne be­reit­zu­stel­len. Das Ar­chiv ist im Selbst­ver­ständ­nis ein „Selbst-Ort“. Ort für Selbst­ver­ant­wor­tung, Selbst­er­fah­rung, Selbst­dar­stel­lung, Selbst­or­ga­ni­sa­tion..

 

Ziel­grup­pen:

Ei­ner Ver­eins­sat­zung fol­gend, rich­ten sich die An­ge­bote im Schwer­punkt an Ju­gend­li­che, junge Her­an­wach­sende und Er­wach­sene zwi­schen 14 und 27 Jah­ren. Prin­zi­pi­ell sind alle Men­schen je­den Al­ters im Pro­jekt will­kom­men. Ein­zige Be­din­gung für die Pro­jekte des Ar­chivs ist es, of­fen für Ver­än­de­rung, An­ders­den­kende und Par­ti­zi­pa­tion zu sein.


An­ge­bots­schwer­punkte:

Alle An­ge­bote des „Ar­chivs“ drü­cken die Krea­ti­vi­tät und den
Ide­en­reich­tum der Ma­che­rIn­nen aus. Alle An­ge­bote ver­ste­hen sich als Kul­tur­ange­bote.
Alle An­ge­bote (ins­be­son­dere Nut­zung der Band­pro­ben­räume und Nut­ze­rIn­nen­zah­len der
Kon­zert- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kul­tur) be­zie­hen sich auf den zu­künf­ti­gen, nor­ma­len Be­trieb ohne
bau­amt­li­che Be­schrän­kun­gen nach Er­fül­lung der ge­for­der­ten Brand­schutz­auf­la­gen.

 

„An­ge­bot Wohn­kul­tur“ rich­tet sich an Haus­ver­bun­dene, wel­che sich der Haus- und Le­bens­kul­tur der Ar­chiv­be­woh­ner wid­men. Räume: Be­woh­ner­pro­jekt. 15 bis 20 Nut­ze­rIn­nen per­ma­nent.

„An­ge­bot Kon­zert­kul­tur“ rich­tet sich an Nut­ze­rIn­nen und Ma­che­rIn­nen wel­che gern die Viel­fäl­tig­keit der mu­si­ka­li­schen Al­ter­na­tiv­mu­sik „live“ ge­nie­ßen. Raum Kon­zert­pro­jekt. 50 bis 500 Nut­ze­rIn­nen pro Event.

„An­ge­bot Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kul­tur“ rich­tet sich an Nut­ze­rIn­nen und Ma­che­rIn­nen, wel­che sich in­der Ku­lisse ei­ner Kneipe oder ei­nes Ca­fés aus­tau­schen möch­ten. Räume: Knei­pen- und Caféprojekt.40 bis 200 Nut­ze­rIn­nen täg­lich.

„An­ge­bot Sport­kul­tur“ rich­tet sich an Nut­ze­rIn­nen und Ma­che­rIn­nen, wel­che gern Tisch­ten­nis, Bil­lard, Tisch­fuß­ball spie­len, Kraft­sport oder Aus­dau­er­trai­ning er­ler­nen oder ein­fach frei tan­zen wol­len. Räume: Turn­hal­len­pro­jekt oder Knei­pen- und Ca­fé­pro­jekt. 10 bis 80 Nut­ze­rIn­nen pro Ter­min.

„An­ge­bot Ate­lier­kul­tur“
rich­tet sich an Nut­ze­rIn­nen und Ma­che­rIn­nen, wel­che sich zeich­ne­risch, bild­haue­risch, dar­stel­le­risch, bzw. künst­le­risch hand­werk­lich schu­len möch­ten. Raum: Ate­lier. 20 bis 50 Nut­ze­rIn­nen pro Ter­min.

„An­ge­bot Lie­der­macher­kul­tur“ rich­tet sich an Nut­ze­rIn­nen und Ma­che­rIn­nen, wel­che gern selbst­mu­si­zie­ren und Bands grün­den. Raum: Band­pro­ben­räume. 60 Nut­ze­rIn­nen in 15 Pro­be­räu­men…

Und vie­les An­dere mehr…

Café, Kneipe, In­nen­hof, Sport­halle, Ate­lier, Ge­wölbe, Sieb­druck­werk­statt, LARP-Werk­statt, Pro­be­räume, Saal, Wohn­pro­jekt

 

Ar­chiv
Leip­zi­ger­str. 60
14473 Pots­dam

Ban­d­an­fra­gen:
konzerte@archiv-potsdam.de

An­reise: Etwa 500 Me­ter vom Haupt­bahn­hof. Stadt­plan

eMail: archiv@potsdam.de
Home­page: archiv-potsdam.de