Inforiot

Alternative News & Termine für Brandenburg

Maik Eminger bei der Neonazi-Kundgebung am 25. Oktober 2014 in Brandenburg/Havel AfD- Landtagsabgeordneter Andreas Kalbitz (Screenshot: Landtag Brandenburg) NPD-Kader als Mitarbeiter der Universität Potsdam Steffen Königer (Landtagsabgeordneter der AfD Brandenburg, Bildmitte) beim christlich-fundamentalistischen

· Quelle: Antifaschistische Recherchegruppe Frankfurt (Oder)

„Unser Rückschlag wird kommen“ – Analyse einer rassistisch aufgeladenen Debatte um Kriminalität und Geflüchtete

Frankfurt (Oder) - Angefangen hatte alles mit einem Artikel in der Frankfurter Märkischen-Oder-Zeitung vom 25. August dieses Jahres, in dem von einer akuten Drogen- und Kriminalitätsproblematik im hiesigen Lenné-Park die Rede war[1]. In ihm wurde von „Schwarzen“ gesprochen, die Drogen verkaufen – die Grundlage für die Debatte, die sich daraufhin in den Medien und der Politik entwickelte. Die Mär vom „kriminellen Ausländer“ nahm ihren Lauf. Schnell war für die Mehrheit das Feindbild klar: Asylsuchende, “Nicht-Deutsche” verkaufen in der Stadt Drogen, belästigen Passant*innen und verüben weitere Straftaten. So titelte der Oderlandspiegel am 28.08.2014 „Wenn die Sonne gesunken ist, erwacht die Angst im Lennépark“[2]. Dass es sich bei den Behauptungen um Gerüchte handelt, spielte in der aufgeheizten Diskussion keine Rolle.

· Quelle: Inforiot

80 Neonazis jammern in Brandenburg/Havel

INFORIOT Rund 80 Neo­na­zis haben bei einer Kund­ge­bung am Sams­tag (25.10.) in Brandenburg/Havel „gegen staat­li­che Repres­sio­nen“ pro­tes­tiert. Ver­an­stal­ter war die „Gefan­ge­nen­hilfe“, eine Orga­ni­sa­tion, die inhaf­tierte Neo­na­zis unter­stüt­zen will. Auch die NPD sowie das Kameradschafts-Netzwerk „Licht und Schat­ten“ hat­ten zu der … Wei­ter­le­sen

· Quelle: Utopia e.V.

Kurzfristige Verhinderung eines „Verbrechens, das keine Rücksicht auf mein Leben nimmt“

Frankfurt (Oder) - Am morgigen Dienstag sollte Justin Woachi Patoupé, der sich u. a. wegen Suizidgefahr auf der psychiatrischen Station des Klinikums Frankfurt (Oder) befindet, in die Slowakei abgeschoben werden. Am heutigen Montag wurde die Abschiebung „storniert“ und Justin Woachi Patoupé aus der Abschiebehaft entlassen. Die verhinderte Abschiebung darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das es ein universelles Recht auf Asyl in Deutschland de facto nicht mehr gibt.

· Quelle: INFORIOT

Log Kalbitz?

INFORIOT Andreas Kal­bitz, AfD-Landtagsabgeordneter in Bran­den­burg, hat womög­lich über seine Ver­gan­gen­heit gelo­gen. Wie das Por­tal „Blick nach Rechts“ berich­tet, war Kal­bitz in den frü­hen 1990er Jah­ren bei der extrem rech­ten Par­tei „Die Repu­bli­ka­ner“. Als sich Kal­bitz im Mai 2014 für … Wei­ter­le­sen

12345...»